Wärmepumpen für zu Hause: Merkmale der Technologie, Umfang und Kosten der Ausrüstung

Die Erde ist eine unerschöpfliche Quelle thermischer Energie. dessen Verwendung im Alltag ist umweltfreundlich und wirtschaftlich. Die Wärmequelle für Thermokompressoren ist eine konstant positive Grund- oder Grundwassertemperatur. Thermokompressoren werden seit über 25 Jahren erfolgreich im Alltag sowie in der amerikanischen und europäischen Industrie eingesetzt. Ihr Merkmal ist die Umwandlung der Umgebungswärme: Erde, Wasser, Luft.

Gerät und Funktionsprinzip der Haushaltswärmepumpe

Eine Wärmepumpe ist ein System, mit dessen Hilfe es möglich ist, Wärme von einem weniger erhitzten Körper zu einem stärker erhitzten Körper zu übertragen und dessen Temperatur zu erhöhen. Thermokompressoren sind alternative Energiequellen, die billige Wärme bereitstellen, ohne die Umwelt zu schädigen. Das Funktionsprinzip einer Haushaltswärmepumpe beruht auf der Tatsache, dass jeder Körper mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt eine Reserve an Wärmeenergie aufweist. Dieser Vorrat ist direkt proportional zur Masse und zur spezifischen Wärmekapazität des Körpers. Wenn wir in diesem Zusammenhang beispielsweise den Meeren, Ozeanen und dem Grundwasser – das eine riesige Masse hat – Beachtung schenken, können wir zu dem Schluss kommen, dass ihre enormen Reserven an Wärmeenergie teilweise zur Beheizung von Häusern verwendet werden können, ohne die Welt zu schädigen Umweltsituation.

Arten von Thermokompressoren

Je nach Art der Energieübertragung gibt es zwei Arten von Thermokompressoren:

Kompression: Die Hauptelemente der Installation sind Kompressor, Kondensator, Expander und Verdampfer. Der Zyklus der Kompression-Expansion des Wärmeträgers unter Abgabe von Wärme wird verwendet. Diese Art von Wärmepumpe ist einfach, hocheffizient und am beliebtesten. Absorption: Dies sind Thermokompressoren der neuen Generation, die Absorptionsmittel als Arbeitsmaterial verwenden. Die Verwendung von absorbierendem Material erhöht die Effizienz der Wärmepumpe.

Wärmequellen-Unterscheidungspumpen:

Geothermie: Wärmeenergie wird aus dem Boden oder Wasser gewonnen. Luftig: Die Wärme wird der Atmosphäre durch die Verwendung von Sekundärwärme entzogen. Luft, Wasser und Abwasser dienen als Wärmequellen.

Arten von Eingangs- / Ausgangs-Kühlmitteln:

Luft-Luft-Thermokompressoren: Diese Art von Wärmepumpe entnimmt die Wärme der kälteren Luft und senkt die Temperatur weiter, um sie in den beheizten Raum zu leiten. Wasser-Wasser-Thermokompressoren: Es wird Grundwasserwärme verwendet, die zur Heizung und Warmwasserversorgung an Wasser abgegeben wird. Wasser-Luft-Thermokompressoren: Verwenden Sie Sonden oder Brunnen für das Wasser- und Luftheizungssystem. Luft-Wasser-Thermokompressoren: Atmosphärische Wärme wird für die Warmwasserbereitung verwendet. Grundwasserthermokompressoren: Die Rohre werden unterirdisch verlegt, und Wasser wird durch sie zirkuliert, wodurch dem Boden Wärme entzogen wird. Thermokompressoren “Eiswasser”: Wärme wird verwendet, um die Wassertemperatur im Heizungs- und Warmwassersystem zu erhöhen, die beim Eisempfang freigesetzt wird. Das Einfrieren von 100 bis 200 Litern Wasser kann eine durchschnittliche Heizung für eine Stunde bieten.

Damit eine Wärmepumpe effizient ist, muss sie mehr Wärme erzeugen, als sie in elektrischer Energie verbraucht. Dieses Verhältnis wird als Umrechnungsfaktor bezeichnet. Der Umrechnungsfaktor kann abhängig von der Temperaturdifferenz zwischen der Eingabe- und der Ausgangskontur variieren.